Bei Domo-Polstermöbel wurde Betriebsinventar versteigert

Am 3. August wurden bei der insolventen Domo-Polstermöbel in Hude Polstermöbel, der firmeneigene Fuhrpark sowie das Betriebsinventar versteigert. Die Versteigerung übernahm die Hansa Dienstleistungs- und Vertriebs GmbH, Bremen. Zum Aufruf kamen rund 150 Polstergarnituren, Sofas und Sessels sowie 300 weitere Positionen wie unter anderem Werkzeuge, Maschinen, Verpackungsmaterial und Stoffe. Nach Informationen der „Nordwest Zeitung“ ist derzeit noch unklar, was mit dem Betriebsgebäude in Hude geschehen soll. Sowohl ein Verkauf als auch eine Vermietung sind möglich. Dem Großteil der Belegschaft von 185 Mitarbeitern wurde bereits im Vorfeld gekündigt. 36 Mitarbeiter wechselten in eine Auffanggesellschaft, die den Konkurs abwickeln wird.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -