Bene: Bessere Geschäftsentwicklung setzt sich fort

Der österreichische Büromöbelhersteller Bene hat seinen Umsatz in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2011/2012 (31. Januar) 10,1 % auf 132,5 Mio € verbessert, nachdem im ersten Halbjahr ein Plus von 14,3 % erzielt worden war. Mit Ausnahme von Österreich und Russland lag der Umsatz in allen Absatzmärkten über dem Vorjahreswert. Im Zeitraum August bis Oktober erreichte das Unternehmen beim EBIT den Break-Even. Kumuliert über die ersten neun Monate war das EBIT mit -2,2 (-8,7) Mio € allerdings noch negativ. Das EBITDA betrug 4 (-2,3) Mio € und lag damit ebenfalls deutlich über dem Vorjahreswert. Bene hält weiterhin an seiner Prognose fest, im laufenden Geschäftsjahr wieder ein positives EBIT ausweisen zu können. Die Prognose basiert auf den in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres weiter gestiegenen Auftragseingängen, einer deutlichen Umsatzsteigerung sowie einer spürbaren Verbesserung der Ertragssituation.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -