Bene erzielt Konsens mit Banken über Finanzierung

Der österreichische Büromöbelhersteller Bene hat mit den finanzierenden Banken eine Einigung über die Restrukturierung der Finanzierung erzielt, wie das Unternehmen heute mitteilt. Die Re-strukturierungsvereinbarungen werden derzeit unterschrieben. Das Finanzierungskonzept sieht eine Neuordnung der bestehenden Kreditlinien in längere Laufzeiten, die Refinanzierung der im Frühjahr 2014 fälligen Anleihe in Höhe von 40 Mio € (AT0000A0DF70) sowie frische Mittel in Höhe von rund 14 Mio € vor. Damit verfügt Bene künftig wieder über einen ausreichenden finanziellen Rahmen und hat die Liefer und Zahlungsfähigkeit langfristig abgesichert. Der Jahresfinanzbericht des Geschäftsjahres 2012/2013 (31. Januar) sowie der Halbjahresfinanzbericht des laufenden Geschäftsjahres 2013/2014 werden voraussichtlich am 30. September veröffentlicht. Die Veröffentlichung des Jahresabschlusses war im Zusammenhang mit der laufenden Restrukturierung des Unternehmens und der abschließenden Beurteilung von offenen Bewertungs- und Bilanzierungsfragen mehrfach verschoben worden. Ende vergangener Woche hatte Bene noch Pressemeldungen dementiert, die über eine Einigung zwischen Bene und den Banken hinsichtlich der finanziellen Restrukturierung berichtet hatten. Diese hatten über die Vertragsunterzeichnung am vergangenen Dienstag spekuliert.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -