BoConcept meldet Zahlen und Restrukturierung

Der dänische Designmöbelhersteller BoConcept hat seinen Umsatz im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2013/2014 (30. April) geringfügig um 1,4 % auf 254,6 Mio dkr gesteigert. Währungsbereinigt lag das Wachstum bei 5,3 %, wozu vor allem neue eigene Filialen in China beigetragen haben. Regional betrachtet ist der Umsatz in Europa um 5,9 % auf 153,8 Mio dkr gesunken, mit einem Wachstum in Deutschland (+5,3 %), Großbritannien und Schweden sowie einem leichten Rückgang in Frankreich. In allen anderen Regionen, darunter Nordamerika (+17,4 %), Asien/Australien (+16,4 %), Lateinamerika (+6,6 %) und Naher Osten/Afrika (+14,1 %), wurden Zuwächse erzielt. Das EBIT ist angesichts deutlich gestiegener Vertriebskosten auf 1,1 Mio dkr gesunken, nach 4,7 Mio dkr im Vorjahr. Kumuliert über die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres ist der Konzernumsatz um 0,9 % auf 783 Mio dkr gestiegen; das EBIT war mit -3,6 Mio dkr negativ. Zudem hat BoConcept im Februar dieses Jahres eine Restrukturierung begonnen, durch die ein stärkerer Fokus auf den Verkauf gelegt werden soll, während gleichzeitig die Effizienz verbessert und die Organisationsstruktur abgeflacht werden soll. Mit der neuen Struktur wird Unternehmensangaben zufolge die Umsetzung des im November letzten Jahres vorgestellten Managementkonzepts erleichtert. Als Folge der Restukturierung werden 25 Stellen gestrichen; die Kostenbasis soll um 8 Mio dkr gesenkt werden.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -