|  
Möbelindustrie» weitere Meldungen

American Woodmark mit leichtem Plus im vierten Quartal

29.05.2019 − 

Der US-amerikanische Küchen- und Badmöbelhersteller American Woodmark hat im vierten Quartal des am 30. April zu Ende gegangenen Geschäftsjahres 2018/2019 einen Umsatz von 407,4 Mio US$ erreicht. Damit wurde der Vorjahreswert nach deutlichen Zuwächsen in den ersten drei Quartalen lediglich noch marginal um 0,4 % überschritten. Die zweistelligen Steigerungsraten von jeweils 55 % in den ersten beiden Quartalen und 31 % im dritten Quartal hatte American Woodmark allerdings maßgeblich auf die Ende Dezember 2017 abgeschlossene Übernahme der im kalifornischen Anaheim ansässigen RSI Home Products Inc. zurückgeführt. Bereinigt um RSI lagen die Steigerungsraten in den ersten beiden Quartalen noch bei jeweils 8 % und im dritten Quartal bei 1 %. Im vierten Quartal wurde nach Unternehmensangaben beim Vertrieb über Handwerker sowie über unabhängige Händler und Distributeure Wachstum erzielt.

Im Geschäftsjahr 2018/2019 insgesamt hat American Woodmark den Umsatz um 32 % auf 1,645 Mrd US$ gesteigert. Nach Unternehmensangaben konnten bereinigt um den RSI-Erwerb in allen Vertriebskanälen Zuwächse im Vergleich zum Vorjahr erreicht werden. Neben den bereits genannten Vertriebswegen sind Produkte von American Woodmark zudem in Baumärkten erhältlich. Wie hoch das Wachstum im Gesamtjahr exklusive RSI ausgefallen ist, hat American Woodmark allerdings nicht angegeben.

Die Ergebniskennzahlen haben sich im vergangenen Geschäftsjahr ebenfalls verbessert. So ist das bereinigte EBITDA im Neunmonatszeitraum um 39 % auf 244,9 Mio US$ gestiegen. Den Zuwachs führt American Woodmark auch hier vor allem auf die erstmalige Konsolidierung von RSI im Zeitraum von Mai bis Dezember 2018 zurück. Der operative Gewinn und das Nettoergebnis haben ebenfalls zweistellig um 32 % auf 141,7 Mio US$ bzw. um 33 % auf 83,7 Mio US$ zugelegt. Im vierten Quartal allein ist das bereinigte EBITDA hingegen um 2 % auf 63,8 Mio US$ gesunken. Der operative Gewinn hat sich leicht um 0,6 % auf 38,6 Mio US$ und das Nettoergebnis deutlicher um 15 % auf 22,0 Mio US$ verbessert.

Der Konzern umfasst die Marken „American Woodmark Cabinetry", „Shenandoah Cabinetry", „Timberlake Cabinetry" und „Waypoint Living Spaces". Aktuell betreibt das Unternehmen 18 Produktionsstandorte in den USA und Mexiko sowie sieben Servicecenter in den USA.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − CFO Schülner wechselt von Dauphin zu W.Schillig

Baumann: Personelle Veränderungen im Vertrieb/Export  − vor