|  
Möbelindustrie» weitere Meldungen

American Woodmark mit leichtem Plus im zweiten Quartal

27.11.2019 − 

Der US-amerikanische Küchen- und Badmöbelhersteller American Woodmark hat den Umsatz im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2019/2020 um 0,7 % auf 428,0 Mio US$ gesteigert und konnte damit den in den ersten drei Monaten verzeichneten Rückgang von 0,4 % wieder ausgleichen. Im ersten Halbjahr insgesamt hat der Konzern den Umsatz mit 855,4 Mio US$ knapp um 0,2 % über das Vorjahresniveau gebracht. Laut dem gestern veröffentlichten Quartalsbericht konnten in den ersten sechs Monaten Zuwächse beim Vertrieb über Handwerksbetriebe erzielt werden; die Aktivitäten über Baumärkte und unabhängige Händler haben sich hingegen rückläufig entwickelt.

Die Eintrübung hatte sich bereits im vierten Quartal des vergangenen Geschäftsjahres abgezeichnet, für das nach zweistelligen Steigerungsraten in den drei Vorquartalen lediglich ein marginaler Anstieg von 0,4 % ausgewiesen werden konnte. Die hohen Zuwächse in den ersten neun Monaten waren allerdings maßgeblich auf die Ende Dezember 2017 abgeschlossene Übernahme des kalifornischen Küchen- und Badmöbelherstellers RSI Home Products zurückzuführen.

Ergebnisseitig konnte American Woodmark sowohl im zweiten Quartal als auch im ersten Halbjahr insgesamt zulegen. So hat sich das bereinigte EBITDA im zweiten Quartal um 3,5 % auf 62,9 Mio US$ und im Sechsmonatszeitraum um 2,8 % auf 132,5 Mio US$ verbessert. Das Nettoergebnis hat sich im Berichtsquartal um 20 % auf 22,2 Mio US$ und im Halbjahr um 13,2 % auf 49,0 Mio US$ erhöht. Positiv haben sich hier niedrigere Vertriebs- und Marketingkosten sowie geringere Zinsaufwendungen ausgewirkt.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Zeyko muss erneut Insolvenzantrag stellen

Fenster- und Möbelhersteller Kleinhans ist insolvent  − vor