|  
Möbelindustrie» weitere Meldungen

Çilek hat Modellrechte von CS Schmal übernommen

14.08.2018 − 

Der türkische Kindermöbelhersteller Çilek mit Sitz in Inegöl hat zum 1. August die Modell- und Markenrechte des insolventen Zerlegtmöbelherstellers CS Schmalmöbel übernommen. Wie Çilek heute mitgeteilt hat, sollen zunächst die vor der Insolvenz umsatzstärksten CS Schmal-Möbelprogramme gefertigt werden. In einem zweiten Schritt sollen auch neue Produktlinien hinzukommen. Çilek sucht derzeit in Ostwestfalen nach geeigneten Immobilien für die Verwaltung, einen Showroom und ein Lager. In der künftigen Deutschlandzentrale sollen der Ein- und Verkauf sowie Vertrieb und Marketing, die Finanzverwaltung und auch die Produktentwicklung untergebracht werden. Im Einkauf strebt Çilek die Zusammenarbeit mit den bisherigen Zulieferern von CS Schmal an. Die Produktion der Möbel soll allerdings künftig bei verschiedenen Herstellern in Osteuropa erfolgen.

Im Stammwerk Inegöl produziert Çilek auf über 210.000 m² Baby-, Kinder- und Jugendmöbel. Die Möbel werden in mehr als 70 Länder exportiert und über rund 500 Franchisenehmer und andere Verkaufsstellen vertrieben. In den kommenden fünf Jahren will das 1995 gegründete Unternehmen die Anzahl der Verkaufsstellen verdoppeln. Insgesamt beschäftigt Çilek derzeit 800 Mitarbeiter.

CS Schmalmöbel hatte am 30. Oktober vergangenen Jahres Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beim Amtsgericht Zweibrücken gestellt. In dem am 1. März eröffneten Hauptinsolvenzverfahren hatte der Insolvenzverwalter Paul Wieschemann für CS Schmalmöbel Masseunzulänglichkeit angezeigt. Nach einer ergebnislos verlaufenen Investorensuche wurde der Betrieb des Unternehmens Ende Juni eingestellt.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − TCM Group ernennt neue Supply Chain Managerin

Halbe ist aus Germania-Geschäftsführung ausgeschieden  − vor