|  
Möbelindustrie» weitere Meldungen

DFS-Umsatz ist im zweiten Halbjahr um 4 % gesunken

10.08.2017 − 

Der britische Polstermöbelhersteller und -händler DFS Furniture hat im zweiten Halbjahr des Geschäftsjahres 2016/2017 (30. Juni) einen Umsatzrückgang um 4 % gegenüber dem Vorjahr verzeichnet. Als Grund für das Minus hat DFS die im Verlauf des zweiten Quartals deutlich rückläufige Kundenfrequenz in den Filialen und den daraus resultierenden schwächeren Auftragseingang angeführt. Im Juli hat sich die Nachfrage nach Unternehmensangaben sowohl im stationären als auch im Onlinehandel allerdings wieder belebt. Nach einem Plus von 7 % im ersten Halbjahr ergab sich für das gesamte Geschäftsjahr 2016/2017 im Vergleich zum Vorjahr noch ein leichter Umsatzzuwachs von 1 %. Das EBITDA wird wie bereits im Juni prognostiziert am unteren Ende der Spanne zwischen 82 und 87 Mio £ liegen. Am 5. Oktober sollen voraussichtlich die vorläufigen Umsatz- und Ergebniszahlen des vergangenen Geschäftsjahres 2016/2017 veröffentlicht werden.

Am 3. August hatte DFS die geplante Übernahme des britischen Polstermöbelhändlers Sofology angekündigt. Dadurch werden sich sowohl die stationäre Präsenz als auch die Onlineaktivitäten des Unternehmens verstärken. Außerdem wurde eine exklusive Zusammenarbeit mit der britischen Marke „Joules“ für eine erste eigene Sofakollektion vereinbart, die ab Ende des Jahres in den DFS-Filialen erhältlich sein soll. Das Filialnetz soll im laufenden Geschäftsjahr um neue zwischen 10.000 bis 15.000 m² große Standorte in Wednesbury, Rugby und Haverfordwest sowie einen weiteren Store im Kleinformat von rund 5.000 m² erweitert werden. Zudem soll der DFS-Store in Croydon umgebaut werden. Das so genannte Customer Distribution Centre (CDC)-Programm, bei dem Lagerflächen an bestehenden DFS-Einzelhandelsstandorten in zusätzliche Verkaufsflächen umgewandelt werden und im Gegenzug neue externe Lagerstandorte entstehen, soll zeitnah abgeschlossen werden. Danach werden 19 CDCs in Großbritannien bestehen. Die dadurch freigewordenen Einzelhandelsflächen sollen in den nächsten sechs Monaten zu jeweils fünf weiteren Filialen der Vertriebsschienen „Dwell“ und „SofaWorkshop“ umgewandelt werden, die an die bereits bestehenden DFS-Standorte angeschlossen sind. In den Niederlanden soll eine sechste DFS-Filiale in Eindhoven entstehen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Eve Collection bündelt Einheiten an einem Standort

Hästens: Umsatz soll 2020 mindestens bei 100 Mio € liegen  − vor