|  
Möbelindustrie» weitere Meldungen

Ekornes baut Umsatz im zweiten Quartal um 4,6 % aus

17.07.2018 − 

Der Umsatz des norwegischen Polstermöbelherstellers Ekornes ist im zweiten Quartal um 4,6 % auf 797,8 Mio nkr gestiegen. Davon entfielen mit 631,9 Mio nkr knapp 80 % allein auf den Geschäftsbereich „Stressless“, der damit um 5,8 % gewachsen ist. Während sich die Stressless-Aktivitäten in Nordamerika und Asien wie bereits im ersten Quartal auch im aktuellen Berichtszeitraum positiv entwickelt haben, berichtet der Konzern von einer weiterhin schwachen Umsatzentwicklung in Europa und hier insbesondere in Zentraleuropa und Skandinavien. Im zweiten Quartal wurde die neue Speisezimmerkollektion „Stressless Dining“ in den skandinavischen Märkten sowie in Zentraleuropa und Großbritannien eingeführt. Hohe Umsätze konnten hier insbesondere in Norwegen und Dänemark generiert werden. Etwas verhaltener war die Resonanz auf die neuen Speisezimmermöbel in den Märkten außerhalb Skandinaviens. In den USA sollen die Stressless Dining-Möbel im Herbst im Handel erhältlich sein. Seit dem 1. Januar 2018 umfasst der Stressless-Geschäftsbereich das ehemals dem Contract-Bereich zugeordnete Objektgeschäft.

Der zweitgrößte Geschäftsbereich „IMG“ hat im zweiten Quartal 124,0 Mio nkr zum Gesamtumsatz beigetragen. Das entspricht einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 9,8 %. Auch hier haben sich insbesondere die Umsätze auf dem nordamerikanischen Markt positiv entwickelt. Währungsbereinigt wäre das Wachstum sogar noch etwas höher ausgefallen.

Der Umsatz im Geschäftsbereich „Svane“ hat hingegen erneut um 19,9 % auf 41,9 Mio nkr abgenommen. Damit ist die Rückgangsrate im Vergleich zum ersten Quartal (-15,2 %) sogar noch etwas höher ausgefallen.

Kumuliert über die ersten sechs Monate konnte Ekornes seinen Umsatz um 3,8 % auf 1,627 Mrd nkr ausbauen. Davon entfielen 1,279 Mrd nkr auf Stressless (+5,7 %), 240,4 Mio nkr auf IMG (+5,4 %) und 107,0 Mio nkr auf Svane (-17,1 %). Die Ergebniskennzahlen haben sich allesamt deutlich verbessert. Das EBITDA hat um 59,8 % auf 328,8 Mio nkr und das EBIT noch stärker um 85,4 % auf 272,6 Mio nkr zugelegt. Die EBIT-Marge hat sich um 7,4 Prozentpunkte auf 16,8% verbessert. Ekornes führt den Anstieg auf positive Währungseffekte und geringere operative Kosten zurück. Der Nettogewinn hat sich mit 200,2 Mio nkr nahezu verdoppelt.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Ewald Schillig hat Mitte Juli Insolvenzantrag gestellt

La-Z-Boy will US-Onlineanbieter Joybird übernehmen  − vor