|  
Möbelindustrie» weitere Meldungen

Ethan Allen: Rückgänge in China/Kanada belasten Umsatz

06.02.2020 − 

Der Umsatz des US-amerikanischen Möbelherstellers und -händlers Ethan Allen hat im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2019/2020 um 11,5 % auf 174,6 Mio US$ abgenommen. Das Unternehmen begründet den Rückgang unter anderem mit der anhaltend rückläufigen Entwicklung in China und Kanada. Bereits im ersten Quartal hatte sich die in den beiden Märkten verzeichnete schwache Nachfrage in einem Umsatzminus von 7,4 % widergespiegelt.

Im Wholesale-Segment ist der Umsatz im aktuellen Berichtszeitraum um 14,6 % auf
91,9 Mio US$ gesunken. Der hier im Objektgeschäft erzielte Anstieg von 66,9 % konnte die Rückgänge in China (-45,1 %) und Nordamerika (-24,6 %) nur zum Teil ausgleichen. Der Umsatz im Retail-Segment, das den Vertrieb über 144 firmeneigene Handelsfilialen umfasst, hat um 12,2 % auf 139,1 Mio US$ nachgegeben. Dabei sind die Rückgangsraten in den USA (-12,3 %) und Kanada (-11,8 %) ähnlich hoch ausgefallen. Die für beide Segmente angegebenen Werte enthalten interne Umsätze und fallen daher summiert höher aus als der ausgewiesene Gesamtumsatz.

Für das erste Halbjahr ergibt sich ein Gesamtumsatz von 348,5 Mio US$. Damit wurde das Vorjahresniveau um 9,5 % verfehlt. Der Wholesale-Umsatz hat sich im kumulierten Zeitraum um 14,4 % auf 193,2 Mio US$ und der Retail-Umsatz um 9,0 % auf 276,4 Mio US$ reduziert. Das operative Ergebnis ist mit 27,8 Mio US$ nahezu auf dem Vorjahresniveau stabil geblieben. Bereinigt hat der operative Gewinn allerdings um 23,1 % auf 21,7 Mio US$ abgenommen. Zu dem Rückgang haben neben dem Umsatzminus auch höhere TV-Werbeausgaben beigetragen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Nolte-Gruppe hat Küchenumsatz 2019 deutlich gesteigert

Team 7 hat Flagshipstore im Stilwerk Berlin eröffnet  − vor