|  
Möbelindustrie» weitere Meldungen

Herman Miller hat Geschäftsbereiche neu strukturiert

27.06.2019 − 

Der US-amerikanische Büromöbelhersteller Herman Miller hat im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2018/2019 einen im Vorjahresvergleich um 8,6 % verbesserten Umsatz von 671,0 Mio US$ erzielt. Wie aus dem gestern von Herman Miller veröffentlichten Quartalsbericht hervorgeht, hat das Unternehmen seine Geschäftsbereiche neu strukturiert. Anstelle der bislang vier Segmente „North America“, „ELA" (Europa, Middle East, Afrika, Lateinamerika und Asia-Pacific),„Consumer" und „Specialty“ ist der Konzern mittlerweile in die drei Segmente „North America Contract“, „International Contract“ und „Retail“ unterteilt. Im aktuellen Berichtszeitraum haben alle Geschäftsbereiche zu dem Anstieg beigetragen, wobei im Segment North America Contract mit 10,6 % auf 433,8 Mio US$ das stärkste Plus erreicht werden konnte. In den Bereichen International Contract (+5,5 % auf 132,3 Mio US$) und Retail (+4,7 % auf 104,9 Mio US$) gab es Steigerungsraten im mittleren einstelligen Prozentbereich.

Der Auftragseingang des Konzerns hat sich im vierten Quartal um 7,0 % auf 664,5 Mio US$ erhöht. Während hier im Bereich International Contract ein marginaler Anstieg von 0,8 % auf 111,7 Mio US$ verzeichnet wurde, sind die Zuwächse bei North America Contract und Retail mit +7,9 % auf 440,5 Mio US$ bzw. +10,4 % auf 112,3 Mio US$ höher ausgefallen.

Organisch und damit unter anderem bereinigt um Währungseffekte belief sich das Wachstum beim Umsatz noch auf 7,6 % und beim Auftragseingang auf 6,4 %.

Für das Gesamtjahr ergibt sich ein Umsatzplus von 7,8 % auf 2,567 Mrd US$. Im Zwölfmonatszeitraum wurde für den Bereich International Contract (+13,3 % auf 492,2 Mio US$) das stärkste Wachstum ausgewiesen, gefolgt vom Retail-Segment (+8,9 % auf 388,5 Mio US$). Im mit Abstand größten Geschäftsbereich North America Contract belief sich das Plus bei einem Umsatz von 1,687 Mrd US$ auf 6,1 %.

Das operative Ergebnis von Herman Miller hat 2018/2019 um 13,8 % auf 203,5 Mio US$ und das Nettoergebnis um ein Viertel auf 160,5 Mio US$ zugelegt.

Für das erste Quartal geht Herman Miller aktuell von einem Umsatz von 650-670 Mio US$ aus. Das entspräche einem organischen Plus von 6 % ausgehend vom Mittelwert der Prognose.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − LG Graz hat Konkursverfahren über Kapo Holding eröffnet

Narbutas hat 2018 deutliches Umsatzwachstum erzielt  − vor