|  
Möbelindustrie» weitere Meldungen

HNI-Umsatz mit Büromöbeln hat um 7,2 % abgenommen

23.04.2019 − 

Der Umsatz des US-amerikanischen Büromöbelherstellers HNI im Geschäftsbereich „Office Furniture" ist im ersten Quartal um 7,2 % bzw. 27,4 Mio US$ auf 353,5 Mio US$ gesunken. Die Entwicklung wurde dabei unter anderem durch die Schließung bzw. den Verkauf kleinerer Büromöbelfirmen beeinträchtigt. Bereinigt um diesen Effekt in Höhe von 8,5 Mio US$ hat der Umsatz mit Büromöbeln im ersten Quartal organisch um 5,1 % nachgegeben. Sowohl im Tages- als auch im Objektgeschäft mussten Rückgänge hingenommen werden.

Der Gesamtumsatz von HNI hat im aktuellen Berichtszeitraum um 5,1 % auf 479,5 Mio US$ abgenommen. Neben Büromöbeln umfasst der Konzern noch den zweiten Geschäftsbereich „Hearth Products", in dem die Aktivitäten mit Kaminen gebündelt sind und wo ein Umsatzplus von 1,4 % auf 125,9 Mio US$ erreicht werden konnte.

Für das Gesamtjahr 2019 hat HNI seine Umsatzprognose leicht nach unten korrigiert und geht mittlerweile noch von einem Umsatzanstieg von 1-5 % (organisch: +2-6 %) aus. Zuvor hatte das Unternehmen mit einem Wachstum von 2-6 % (organisch: +3-7 %) gerechnet.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − CCO Collier wird Ende Juni bei La-Z-Boy ausscheiden

Herman Miller im dritten Quartal mit 7,0 % Umsatzplus  − vor