|  
Möbelindustrie» weitere Meldungen

Jomoo Group übernimmt Poggenpohl zum 1. September

26.08.2020 − 

Die geplante Übernahme des insolventen Küchenmöbelherstellers Poggenpohl durch die deutsche Tochtergesellschaft der chinesischen Jomoo Group wird zum 1. September vollzogen. Zum neuen Geschäftsführer des Unternehmens wurde Ralf Marohn bestellt, der in dieser Position auf Gernot Mang nachfolgt. Marohn ist seit 2014 Geschäftsführer des Küchenherstellers RWK & Kuhlmann, der 2014 ebenfalls aus der Insolvenz heraus von dem chinesischen Küchenhersteller Boloni übernommen wurde.

Die Poggenpohl-Produktion am Standort in Herford soll erhalten bleiben. Der künftige Fokus wird sowohl auf dem weiteren Ausbau der kontinentaleuropäischen Märkte als auch der Überseemärkte wie USA, China, Indien und dem Nahen Osten liegen.

Poggenpohl gehört seit Ende Januar 2017 zur Adcuram Group und musste am 24. April Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens stellen. Nachdem der Mitte Juni zunächst angekündigte Verkauf an den britischen Premiumküchenhersteller Lux Group und die deutsche Unternehmerfamilie Wolf nicht zustande gekommen ist, hatte Poggenpohl-Insolvenzverwalter Manuel Sack rund einen Monat später mitgeteilt, dass ein Vertrag zur übertragenden Sanierung mit der in München ansässigen Jomoo Kitchen & Bath Deutschland GmbH notariell beurkundet wurde.

Die Jomoo Group befindet sich zu 100 % in Privatbesitz und erwirtschaftet mit 14.500 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von rund 1,7 Mrd €. Der Konzern verfügt in China über ein Netzwerk von 5.000 Händlern und 4.000 Geschäften bzw. Ausstellungsräumen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Haworth hat Vertrieb in Deutschland neu aufgestellt

Marketingleiterin Rehm verlässt Häcker im März  − vor