|  
Möbelindustrie» weitere Meldungen

Kimball-Umsatz ist im vierten Quartal um 7 % gewachsen

03.08.2018 − 

Der Umsatz des US-amerikanischen Büromöbelherstellers Kimball hat sich im vierten Quartal um 7 % auf 184,5 Mio US$ erhöht. Das war der höchste Anstieg im Verlauf des am 30. Juni zu Ende gegangenen Geschäftsjahres 2017/2018. Das Wachstum wurde dabei insbesondere von dem Geschäftsbereich „Hospitality“ getragen, dessen Umsatz um 26 % auf 46,8 Mio US$ zugelegt hat. Allerdings hat sich hier die Übernahme des Möbelherstellers D’style positiv ausgewirkt. Bereinigt um D’style belief sich der Zuwachs noch auf 12 %. Im Geschäftsbereich „Healthcare“ hat sich der Umsatz ebenfalls zweistellig um 14 % auf 24,5 Mio US$ verbessert. Der Umsatz im Geschäftsbereich „Finance“ ist um 8 % auf 18,4 Mio US$ gestiegen. In den Segmenten „Commercial“ und „Education“ ist das Wachstum mit einem Plus von 4 % auf 52,7 Mio US$ bzw. 1 % auf 23,5 Mio US$ hingegen unterdurchschnittlich ausgefallen. Im Geschäftsbereich „Government“ hat der Umsatz sogar um 16 % auf 18,6 Mio US$ nachgegeben. Nach Angaben von Kimball lagen hier hohe Vorjahreswerte zugrunde.

Im Gesamtjahr 2017/2018 hat sich der Umsatz um 2 % auf 685,6 Mio US$ verbessert. Lediglich für das erste Quartal musste das Unternehmen einen Umsatzrückgang von 3 % ausweisen. Im zweiten und dritten Quartal lagen die Steigerungsraten bei 2 % bzw. 3 %.

Die Ergebniskennzahlen haben sich 2017/2018 verschlechtert. So hat das EBITDA um 6 % auf 67,0 Mio US$ abgenommen; der Nettogewinn hat noch etwas stärker um 8 % auf 34,4 Mio US$ nachgegeben. Kimball begründet die Rückgänge unter anderen mit höheren Transport- und Stahlkosten sowie Preiserhöhungen in anderen Rohstoffbereichen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Koninklijke Ahrend will Händlernetz in Asien ausbauen

Alno-Insolvenzverwalter fordert 19,3 Mio € von Pfleiderer  − vor