|  
Möbelindustrie» weitere Meldungen

Knoll will Büromöbelproduktion in Grand Rapids einstellen

17.01.2020 − 

Der US-amerikanische Büromöbelhersteller Knoll will sein Werk in Grand Rapids im US-Bundesstaat Michigan bis Ende des zweiten Quartals 2020 schließen und die dortige Produktion auf andere Standorte in Nordamerika verlagern. Das hat das Unternehmen laut einer Mitteilung vom 16. Januar nach einer eingehenden Prüfung seiner nordamerikanischen Aktivitäten entschieden. Von der Einstellung der Produktion in Grand Rapids sind insgesamt 210 Mitarbeiter betroffen, davon 30 Festangestellte. Einem Teil von ihnen soll eine Position an anderen Knoll-Standorten angeboten werden. Die übrigen Mitarbeiter sollen Abfindungen erhalten.

Die Werksschließung in Grand Rapids ist Teil des nun beschlossenen Restrukturierungsplans, mittels dessen Knoll die nordamerikanischen Produktionsaktivitäten optimieren will. Die Restrukturierung insgesamt soll bis zum Jahresende 2021 abgeschlossen sein. Von den Konsolidierungsmaßnahmen in der Produktion verspricht sich Knoll jährliche Einsparungen zwischen 10 US$ und 11 Mio US$. Im Gegenzug werden nach Unternehmenseinschätzung Restrukturierungskosten von insgesamt 18,2 Mio US$ anfallen.

Ein ähnliches Konsolidierungsprojekt in der Produktion hat im Juni auch Wettbewerber Kimball gestartet. In diesem Zusammenhang hat der Büromöbelhersteller entschieden, die Sitzmöbelfabrik in Martinsville/Virginia stillzulegen und weitere Produktionsstandorte einer Überprüfung zu unterziehen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Möbel Rudolf setzt auf Ausbau des Produktportfolios

Kimball International schafft zwei neue Leitungspositionen  − vor