|  
Möbelindustrie» weitere Meldungen

König+Neurath: Unternehmer König ist verstorben

20.05.2019 − 

Egon König, langjähriger Inhaber und Aufsichtsratsvorsitzender des Büromöbelherstellers König+Neurath, ist am 15. Mai nach schwerer Krankheit im Alter von 86 Jahren gestorben. König hat das Unternehmen über 72 Jahre lang geprägt und trotz seiner Krankheit bis zuletzt aktiv begleitet. Im vergangenen Monat hat er noch das Konzept für ein neues Hochregallager am Stammsitz in Karben mitentwickelt und damit Investitionen im Millionenbereich vorangetrieben.

König war 1947 in das Unternehmen seines Vaters eingetreten. Mit 26 Jahren wurde er Teilhaber, 1976 Alleininhaber. Unter seiner Führung stellte König+Neurath seine Produktion von der auftragsbezogenen Herstellung auf eine Serien- bzw. Massenfertigung um. Außerdem baute König neue Geschäftsfelder auf. So wurden 1986 Sitzmöbel in das Sortiment aufgenommen und das Portfolio in den folgenden Jahren um Raumsysteme und Stahlmöbel erweitert. Nach der Umwandlung des Unternehmens in eine Aktiengesellschaft im Jahr 1996 übernahm König den Vorstandsvorsitz. Elf Jahre später übertrug er das operative Geschäft auf einen familienexternen Vorstand und wechselte in den Aufsichtsratsvorsitz. König war zudem langjährig im Vorstand des heutigen Industrieverbands Büro- und Arbeitswelt (IBA) und des Verbands Holz+Kunststoff Hessen-Thüringen aktiv.

König+Neurath hat 2018 mit rund 1.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 176 Mio € erwirtschaftet. Davon wurden 20 % im Ausland erwirtschaftet. Das Unternehmen ist in rund 40 Ländern aktiv.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Nolte Küchen will Produktion mittelfristig ausweiten

Lammhults Design konzentriert sich auf Objektgeschäft  − vor