|  
Möbelindustrie» weitere Meldungen

Lammhults erzielt leichtes Umsatzplus im ersten Quartal

06.07.2018 − 

Der Umsatz des schwedischen Möbelherstellers Lammhults hat sich im ersten Quartal um 2 % auf 231,8 Mio skr erhöht. Dabei konnte im Geschäftsbereich „Public Interiors", der die Marken „Eurobib Direct", „BCI" und „Schulz Speyer" umfasst, ein Zuwachs von 6 % auf 58,6 Mio skr erzielt werden. Im Geschäftsbereich „Office & Home Interiors ist das Wachstum geringer ausgefallen. Hier hat der Umsatz um 1 % auf 173,5 Mio skr zugelegt.

Der Auftragseingang des Konzerns hat im Berichtszeitraum um 15 % auf 217,9 Mio skr abgenommen. Einem Rückgang im Geschäftsbereich Office & Home Interiors (-27 % auf 153,2 Mio skr) stand ein deutlicher Zuwachs bei Public Interiors (+33 % auf 64,9 Mio skr) gegenüber. Der Auftragsbestand lag Ende März bei 176,9 Mio skr und damit nahezu auf dem Vorjahresniveau.

Die verhaltene Entwicklung beim Umsatz und Auftragseingang im Segment Office & Home Interiors führt der Konzern unter anderem auf Verschiebungen im Zusammenhang mit den Osterfeiertagen zurück, die in diesem Jahr bereits auf Ende März gefallen sind. Außerdem war die Anzahl größerer Projekte im aktuellen Berichtszeitraum geringer als im Vorjahr.

Während das Betriebsergebnis im ersten Quartal um 12 % auf 9,3 Mio skr zugelegt hat, ist das Vorsteuerergebnis um 4 % auf 6,9 Mio skr gesunken.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Sitz- und Liegemöbel Gotha hat mehrere Angebote erhalten

Carl Hansen hat zweiten Flagshipstore in Japan eröffnet  − vor