|  
Möbelindustrie» weitere Meldungen

Steinhoff veräußert Steinpol an Cotta für 26,5 Mio €

24.01.2019 − 

Die Steinhoff International Holdings hat sich am 11. Januar endgültig mit der liechtensteinischen Cotta-Gruppe auf die Details zum Verkauf des polnischen Polstermöbelherstellers Steinpol geeinigt. Laut einer vor Kurzem von Steinhoff veröffentlichten Mitteilung liegt der Kaufpreis bei 26,5 Mio €. Steinhoff rechnet mit dem Abschluss der Transaktion, die noch der Zustimmung der Kartellbehörden unterliegt, am oder um den 31. Januar.

Den geplanten Verkauf von Steinpol an Cotta hatten die Unternehmen bereits Mitte September bekanntgegeben. Das bestehende Steinpol-Management um Geschäftsführer Jürgen Mussmann und Vertriebsleiter Jens Frühling soll auch nach der Übernahme im Amt und alle Standorte erhalten bleiben. Nach Angaben von Steinhoff betreibt Steinpol acht Werke in Polen und einen Standort in Ungarn. Mit dem Verkauf von Steinpol zieht sich Steinhoff komplett aus der europäischen Möbelproduktion zurück. Die beiden in Brilon ansässigen, ehemaligen Steinhoff-Tochtergesellschaften Impuls Küchen und Puris Bad wurden Anfang September rückwirkend zum 1. April 2018 an die Beteiligungsgesellschaft Brimax und den Impuls- und Puris-Geschäftsführer Georg Billert veräußert.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Interlübke will Prozesse optimieren und Export steigern

Umsatzwachstum bei Nowy Styl hat sich beschleunigt  − vor