|  
Möbelindustrie» weitere Meldungen

TCM Group hat Umsatz und Ergebnis zweistellig gesteigert

01.03.2019 − 

Der dänische Küchenmöbelhersteller TCM Group hat im vierten Quartal einen Umsatz von 251,8 Mio dkr (umgerechnet rund 33,7 Mio €) erwirtschaftet. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht das einem Anstieg von 17,1 %. Damit hat sich das Wachstum im vierten Quartal noch einmal beschleunigt. Nach einem Plus von 3,5 % im ersten Quartal hatten sich die Steigerungsraten im zweiten und dritten Quartal bereits auf 9,9 % bzw. 9,5 % erhöht.

Der Zuwachs im aktuellen Berichtszeitraum ist ausschließlich auf die positive Entwicklung im dänischen Heimatmarkt zurückzuführen, wo ein Anstieg von 20,5 % auf 229,5 Mio dkr erreicht werden konnte. In Dänemark hat sich vor allem das Geschäft über die Küchenstudios der Marken „Svane Køkkenet" und „Tvis Køkkener" im B2B-Segment positiv entwickelt. In den Auslandsmärkten Schweden, Norwegen, Island und Faröer Inseln, auf die ein Umsatzanteil von 9 % entfällt, wurde hingegen ein Minus von 9,4 % auf 22,3 Mio dkr verzeichnet. Den Rückgang im Exportgeschäft begründet TCM mit einer geringeren Nachfrage nach No-Name-Zerlegtküchen.

Im Geschäftsjahr 2018 insgesamt ist der Umsatz um 10,1 % auf 899,9 Mio dkr gestiegen. Auch die Ergebniskennzahlen haben sich im Gesamtjahr deutlich verbessert. So hat sich das bereinigte EBITA um ein Fünftel auf 147,7 Mio dkr erhöht. Das EBIT hat noch stärker um 70,7 % auf 138,1 Mio dkr zugelegt. Die EBIT-Marge ist in der Folge um 5,4 Prozentpunkte auf 15,3 % gestiegen. Der Nettogewinn hat sich mit 103,7 Mio dkr mehr als verdoppelt.

Für das Gesamtjahr 2019 rechnet TCM mit einer Umsatzsteigerung von mindestens 6,7 % auf dann 960 Mio dkr bis 1,0 Mrd dkr. Beim bereinigten EBITA und beim EBIT geht TCM von einem Zuwachs auf 155-165 Mio dkr bzw. 145-155 Mio dkr aus.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Bundeskartellamt gibt Quatro Mobili-Übernahme frei

Howdens zieht sich auch aus den Niederlanden zurück  − vor