|  
Möbelindustrie» weitere Meldungen

Warendorf und Kohler Kitchens kooperieren in China

10.10.2017 − 

Der Küchenmöbelhersteller Warendorf und die zu dem US-amerikanischen Sanitärkeramik-, Küchen- und Badmöbelhersteller Kohler gehörende Kohler Kitchens aus Shanghai haben eine Vertriebskooperation für den chinesischen Markt vereinbart. Durch die Zusammenarbeit wollen beide Unternehmen das Einzelhandels- und Projektgeschäft im chinesischen Markt ausweiten. Kohler Kitchens verfügt in China bereits über ein Netzwerk von etwa 160 Küchenhändlern und zählt dort laut Warendorf zu den Marktführern. Über die Kooperation mit Warendorf will Kohler Kitchens künftig auch das obere Segment des chinesischen Küchenmarktes bearbeiten.

Bereits zur Küchenmeile 2016 hatte Warendorf-CEO Manfred van Ginkel China als einen der Zielmärkte für das Wachstum im Ausland genannt. Weitere Wachstumsmärkte waren demnach die USA und der Nahe Osten. In den Auslandsmärkten ist Warendorf über Distributeure und Einzelhändler vertreten, die überwiegend im Objektgeschäft tätig sind. Im vergangenen Jahr lag der generelle Anteil des Projektgeschäfts am Gesamtumsatz von Warendorf bei rund 60 %; die übrigen 40 % entfielen auf das Einzelhandelsgeschäft. Laut van Ginkel sollte der über den Einzelhandel erwirtschaftete Umsatzanteil in den nächsten zwei bis drei Jahren aber ausgeweitet werden. Den reinen Küchenmöbelumsatz hatte Warendorf zuletzt mit rund 15 Mio € angegeben.

Die Kohler-Gruppe betreibt 50 Produktionsstandorte und beschäftigt 35.000 Mitarbeiter weltweit. In Deutschland ist das Unternehmen mit einer Vertriebsgesellschaft in Oer-Erkenschwick vertreten, die derzeit ausschließlich im Badsegment aktiv ist. Die Produkte werden über rund 90 Händler vertrieben.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Kartellamt prüft zwei Übernahmen im Möbelbereich

Leicht will 40 Mio € in neues Montagewerk investieren  − vor