|  
Möbelindustrie» weitere Meldungen

Wemafa hat Frommholz-Lizenzrechte erworben

08.03.2019 − 

Der Polstermöbelhersteller Wemafa wird im Rahmen einer Lizenzvereinbarung die Produktgruppen „new classic“ und „atelier“ der seit Anfang Dezember insolventen Walter Frommholz GmbH & Co. KG weiterführen. Unter dem Label „Frommholz-legendary sofas“ wird Wemafa künftig verschiedene Frommholz-Modelle produzieren und exklusiv vermarkten. Nach Angaben von Dirk Gieselmann, geschäftsführender Gesellschafter von Wemafa, besteht ab sofort auch die Möglichkeit, die Frommholz-Polstermöbel in Sondermaßen zu bestellen. Die Vermarktung soll weiterhin über stationäre Fachhandelspartner erfolgen.

Nach der Insolvenz der Frommholz-Produktionsgesellschaft FPS GmbH & Co. KG Mitte 2016, war das Unternehmen noch als reine Vertriebsgesellschaft tätig. Produziert wurden die Frommholz-Polstermöbel seither von externen Herstellern in Polen und Ungarn. Von der Insolvenz der Vertriebsgesellschaft Ende vergangenen Jahres waren 20 Mitarbeiter betroffen. Das Amtsgericht Bielefeld hat das Insolvenzverfahren am 25. Februar eröffnet und Hans-Peter Burghardt aus Herford zum Insolvenzverwalter bestellt. Seit gestern findet am Frommholz-Firmensitz in Spenge ein Räumungsverkauf statt.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Bulthaup-Konzernumsatz hat 2017 wieder zugenommen

Wechsel in der Geschäftsleitung bei Herzog Küchen  − vor