Glunz verständigt sich mit Bundeskartellamt

In dem seit dem ersten Quartal 2009 laufenden Kartellverfahren gegen mehrere mitteleuropäische Spanplattenhersteller hat sich Glunz mit dem Bundeskartellamt auf die Zahlung einer Kartellstrafe in Höhe von maximal 27,7 Mio € verständigt. Die Zahlung, die in sechs jährlichen Raten und in einer Abschlusszahlung zu begleichen ist, wird erst nach einer endgültigen Entscheidung des Bundeskartellamtes in dem laufenden Verfahren fällig.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -