Häcker bestellt bei IMA drei „Combima“-Anlagen

Der Küchenhersteller Häcker Küchen hat bei IMA Klessmann drei vollautomatisierte Losgröße 1-Anlagen für die Produktion von Küchenfronten, Nischenverkleidungen und Wangen bestellt. Das Gesamtauftragsvolumen beläuft sich laut IMA auf rund 8,5 Mio €. Die als kombinierte Format- und Kantenbearbeitungsautomaten vom Typ „Combima“ ausgeführten Anlagen sind sowohl mit Laseraggregaten als auch mit konventionellen Verleimaggregaten ausgestattet. Die neuen Produktionslinien sollen drei bestehende Anlagen ersetzen. Eine dieser Altanlagen stammt ebenfalls von IMA, zwei waren von anderen Maschinenherstellern geliefert worden. Die drei neuen Combima-Anlagen werden schrittweise installiert und in Betrieb genommen. Die erste Fertigungszelle soll im Juli anlaufen, die zweite im Dezember und die dritte im Mai 2016. Mit dieser Investition wird sich die Produktionskapazität von Häcker Küchen auf rund 1,18 Mio Möbelbauteile pro Jahr erhöhen.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -