Herman Miller steigert Umsatz in allen Geschäftsbereichen

Der US-amerikanische Büromöbelhersteller Herman Miller hat im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2014/2015 (31. Mai) gegenüber dem Vorjahresquartal in allen Geschäftsbereichen Umsatzzuwächse erzielt. Die Umsätze in den Geschäftsbereichen „North America“ (+6,1 %) und "Specialty" (+4,1 %) haben jeweils prozentual einstellig zugelegt. Im Geschäftsbereich „ELA" wurde ein Plus von 10,9 % erzielt. Im Geschäftsbereich „Consumer“ hat vor allem das am 28. Juli übernommene Einzelhandelsunternehmens DWR zu einem nahezu verfünffachten Umsatz geführt. DWR ist erstmals für eine komplette Berichtsperiode in die Quartalsberichtserstattung von Herman Miller eingeflossen. Der Konzernumsatz belief sich auf 585,4 Mio US$. Dies entspricht einer deutlichen Steigerung um 20,2 %.

Das EBIT ist mit 46,7 Mio US$ wieder deutlich positiv ausgefallen, nach einem operativen Verlust von -125,2 Mio US$ im Vorjahresquartal. Der Verlust hatte vor allem im Zusammenhang mit der Umstellung des staatlichen leistungsorientierten Pensionsplans auf eine beitragsorientierte Struktur gestanden.
Für das dritte Quartal rechnet Herman Miller mit einer Umsatzsteigerung zwischen 510 und 530 Mio US$.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -