HNI: Büromöbelumsatz sinkt marginal

Der US-Büromöbelhersteller HNI wies für das dritte Quartal im Büromöbelsegment im Vergleich zum Vorjahr einen Umsatzrückgang um 0,3 % auf 466,2 Mio US$ aus. Das Minus resultierte vor allem aus Veräußerungen, die nur zum Teil durch die Akquisition des indischen Wettbewerbers BP Ergo kompensiert werden konnten. Organisch wurde jedoch ein Umsatzplus von 2,3 % erzielt, mit Zuwächsen sowohl im Objekt- als auch im Tagesgeschäft. Das operative Ergebnis des Geschäftsbereichs verbesserte sich um 5,9 % auf 40,7 Mio US$, unter anderem aufgrund gestiegener Absatzvolumina, Preiserhöhungen und geringerer Restrukturierungskosten. Der Konzernumsatz von HNI, einschließlich des Segments „Hearth Products“, wuchs um 2,7 % auf 565,7 Mio US$; das operative Ergebnis stieg um 8,1 % auf 45,1 Mio US$. Für das vierte Quartal rechnet HNI mit einer Umsatzsteigerung von bis zu 3 %.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -