Homag-Gruppe steigert Konzernumsatz um 11 %

Im Jahr 2011 hat der Holzbearbeitungsmaschinenkonzern Homag nach vorläufigen Angaben eine Umsatzsteigerung um gut 11 % auf 798,7 Mio € erzielt. Die Prognose, die von einem Wachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich ausgegangen war, konnte damit übertroffen werden. Auch das EBITDA vor Mitarbeiterbeteiligung und außerordentlichem Aufwand nahm um 8 % auf 70,5 Mio € zu. Im Zusammenhang mit der Anfang Oktober 2011 beschlossenen Stilllegung der Standorte Weinsberg und Löhne sowie den im März bekannt gegebenen Umstrukturierungsmaßnahmen bei Bütfering Schleiftechnik in Beckum fiel allerdings ein Restrukturierungsaufwand in Höhe von 18,9 Mio € an, der zusammen mit anderen außerordentlichen Faktoren zu einem negativen Jahresergebnis von -4,7 Mio € geführt hat. Der Auftragseingang der Homag-Gruppe erhöhte sich im Gesamtjahr weniger stark als der Umsatz und stieg lediglich um 6 % auf 574,8 Mio €.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -