Hukla: Fortführungslösung für Gengenbach gesucht

Der niederländische Investor Mathias van Roij sucht nach dem Verkauf der Hukla-Markenrechte sowie der Produktionsstandorte Torgelow und Wolow/Polen an die Polipol-Gruppe nun eine mögliche Fortführungslösung für das Werk in Gengenbach. Zunächst sollen dort noch Hukla-Polstermöbel für die Polipol-Gruppe produziert werden bis die Polstermöbelproduktion in die Polipol-Werke verlagert wird. Derzeit sind in Gegenbach rund 250 Mitarbeiter beschäftigt.

Die Aktivitäten von Hukla-Matratzen mit dem Werk in Haslach gehören nach wie vor van Roij und sollen wie gehabt fortgeführt werden.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -