Kimball: Möbelumsatz erholt sich

Der US-Konzern Kimball hat im vierten Quartal seines zum 30. Juni abgelaufenen Geschäftsjahres im Geschäftsbereich „Furniture“ einen gegenüber dem Vorjahr in etwa stabilen Umsatz von 125,6 Mio US$ erzielt. Dabei wurden Zuwächse bei Büromöbeln durch rückläufige Umsätze im Hospitality-Bereich nahezu kompensiert. Das operative Ergebnis rutschte mit -1,4 Mio US$ in den negativen Bereich, ebenso wie das Nettoergebnis mit -0,6 Mio US$. Belastet wurden die Ergebnisse durch gestiegene Transportkosten, höhere Vertriebs- und Verwaltungsaufwendungen sowie durch mehrere Projekte mit geringeren Margen. Zudem hatte das Vorjahresergebnis von einem positiven Einmaleffekt profitiert. Insgesamt erreichte Kimball ein Umsatzplus von 10 % auf 318,3 Mio US$. Das Wachstum resultierte aus dem Geschäftsbereich „Electronic Manufacturing Services“, der um 17 % auf 192,7 Mio US$ zulegte. In den ersten drei Quartalen hatte Kimball im Geschäftsbereich Furniture jeweils noch Umsatzrückgänge ausgewiesen.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -