La-Z-Boy hat schwaches Wholesale-Geschäft verzeichnet

Im Kastenmöbel- und Polstermöbelgeschäft über Handelspartner hat der US-amerikanische Polstermöbelhersteller und -händler La-Z-Boy im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2018/2019 (Ende April) Umsatzrückgänge verzeichnet. Das geht aus einem Trading Update des Unternehmens vom 5. Juni hervor. Laut CEO Kurt L. Darrow entspricht diese Entwicklung dem verhaltenen Start des Kalenderjahres 2019 im US-amerikanischen Einrichtungshandel insgesamt.

Im Einzelhandel über die unternehmenseigenen Handelsfilialen konnte der Umsatz auf vergleichbarer Fläche um 8,0 % ausgebaut werden.
Im Geschäftsjahr 2018/2019 hat La-Z-Boy insgeamt 1,75 Mrd US$ erwirtschaftet und damit das Vorjahresniveau um 10 % übertroffen. In der Gesamtbetrachtung haben die alle Geschäftsbereiche zum Wachstum beigetragen. Den Geschäftsbericht will das Unternehmen am 18. Juni veröffentlichen.

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -