Natuzzi: Europageschäft belastet weiterhin Umsatz

Der Gesamtumsatz des italienischen Polstermöbelherstellers Natuzzi ist kumuliert über das erste Halbjahr 2013 um 2,5 % auf 224,8 Mio € gesunken. Während im Segment "Other Sales" ein Minus von 21,2 % auf 23,1 Mio € zu Buche stand, blieb der Polstermöbelumsatz mit 201,7 Mio € im Vergleich zum Vorjahr nahezu stabil (+0,2 %). Die Anzahl der verkauften Sitzeinheiten erhöhte sich um 2,3 %. Der Umsatz mit der Marke Natuzzi Italia nahm um 10,8 % auf 65,5 Mio € ab, während mit den anderen Marken 136,2 Mio € Umsatz erzielt wurden, was einem Plus von 6,5 % entsprach. In Europa sank der Umsatz um 4,7 % auf 69,8 Mio €, und in Italien um 8,9 % auf 16,6 Mio €. Demgegenüber konnte in Amerika aufgrund der starken Entwicklung der anderen Marken wie z.B. "Natuzzi Editions" ein Zuwachs um 3,7 % auf 84,5 Mio € erzielt werden. In der Region Rest of the World legten sowohl Natuzzi Italia (+3,4 %) als auch die anderen Marken (+13 %) zu, so dass sich insgesamt der Umsatz um 8,3 % auf 30,8 Mio € verbesserte. Gestiegene Lohnkosten in Rumänien und China sowie gestiegene Leder- und Transportkosten wirkten sich im ersten Halbjahr negativ auf die Ergebnisse des Konzerns aus. So rutschte das EBITDA mit -6,2 Mio € in den negativen Bereich und das EBIT verschlechterte sich auf -14,3 Mio €. Vor Steuern ergab sich ein Verlust von -16,9 Mio €. Der Nettoverlust belief sich auf -20,2 Mio €. Das Ergebnis wurde durch Einmalkosten in Höhe von 7 Mio € belastet, die in Folge der im zweiten Quartal angekündigten Restrukturierungsmaßnahmen entstanden sind.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -