Natuzzi kommt trotz Engpässen auf zweistelliges Plus

Der Umsatz des italienischen Polstermöbelherstellers Natuzzi hat sich im dritten Quartal um 20,7 % auf 101,8 Mio € erhöht. Nach dem im Geschäftsjahr 2020 verzeichneten Rückgang von 15 % war der Umsatz im ersten Quartal wieder um 23,1 % und im zweiten Quartal um 76,0 % gestiegen. Kumuliert über die ersten neun Monate wurde das Vorjahresniveau mit 311,8 Mio € um über ein Drittel übertroffen.

Beeinträchtigt wurde die Umsatzentwicklung durch die anhaltenden Probleme in der Vorproduktversorgung. Als Reaktion auf die allgemeinen Kostensteigerungen hat Natuzzi im dritten Quartal zusätzliche eigene Preiserhöhungen umgesetzt, wodurch sich die Bruttomarge gegenüber dem Vorjahr um 3,5 Prozentpunkte auf 36 % verbessert hat. Natuzzi geht davon aus, dass die Anhebungen erst im vierten Quartal in vollem Umfang zum Tragen kommen werden. Die Vertriebskosten haben sich im dritten Quartal um 10,1 Mio € erhöht. Hier haben sich insbesondere höhere Zölle bei der Einfuhr von Waren aus Vietnam nach Kanada sowie die gestiegenen Fracht- und Containerkosten vor allem beim Transport der Waren aus Asien nach Nordamerika ausgewirkt. In der Folge ist im dritten Quartal ein operativer Verlust von -0,4 Mio € entstanden. Für den Neunmonatszeitraum hat Natuzzi hingegen einen operativen Gewinn von 4,3 Mio € ausgewiesen.

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -