Nolte Germersheim verschlankt Sortiment

Der Schlafraummöbelhersteller Nolte-Möbel mit Sitz in Germersheim hat sein Sortiment unter der neuen, Mitte 2011 eingesetzten Geschäftsführung zur IMM Cologne 2012 verschlankt und auch wieder um konsumigere Produkte ergänzt. In den vergangenen Jahren hatte Nolte sich mit seinen Produkten preislich eher nach oben orientiert. Das oberste Preissegment war bislang mit der Lizenzmarke „Joop Living“ bedient worden; diese Lizenzvereinbarung läuft allerdings zum Jahresende 2012 aus. Künftig wird Nolte das gehobene Segment mit eigenen Modellen abdecken. Punkten will Nolte auch mit technischen Besonderheiten wie einem flächenbündigen Schwebetürenbeschlag, einem bislang eher in der Küchenmöbelindustrie verwendeten Apothekerschrank oder Beleuchtungselementen.

Die eingeleiteten Sortimentsveränderungen sowie die Verstärkung des Vertriebsteams um Steffen Urbschat, der ab dem 1. Februar 2012 offiziell als weiterer Vertriebsleiter unter Vertrag genommen wird, sollen zu einer Trendwende bei der bis einschließlich 2011 noch rückläufigen Geschäftsentwicklung führen. Nach Einschätzung von Ralf Jourdan, CEO der Nolte-Holding, sollten sich die Maßnahmen bis zum Ende des Jahres 2012 positiv auswirken. Die Nolte-Möbel Mitnahmeschiene, die bislang in Personalunion von dem Vertriebsteam um Matthias Erlwein, Vertriebsleiter der Schwestergesellschaft Express-Möbel, vermarktet wurde, wird seit dem 1. Januar 2012 von der Nolte-Vertriebsmannschaft um Klaus Fink und Steffen Urbschat mit betreut.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -