Polipol/Hukla: Gengenbach nicht Bestandteil der Übernahme

Die Polipol-Gruppe hat mit Wirkung zum 13. Januar die Rechte der Polstermöbelmarke „Hukla“ gekauft. Ebenfalls übernommen wurden die Produktionsgesellschaften Torgelower Polstermöbel und Hukla Polska mit insgesamt rund 300 Mitarbeitern. Das Hukla-Werk in Gengenbach mit etwa 250 Mitarbeitern ist hingegen nicht Bestandteil der Übernahme. Zunächst sollen dort aber noch Hukla-Polstermöbel für die Polipol-Gruppe produziert werden. In Torgelow werden Hukla-Relax-Sessel hergestellt. Das polnische Werk dient als Zulieferer für Hukla vor allem im Bereich Schaumstoffe, und firmierte früher unter ICM Meble. Die ebenfalls übernommene Hukla-Vertriebsgesellschaft soll in die Polipol-Tochtergesellschaft Polinova integriert werden. Die Hukla-Aktivitäten im Bereich Polstermöbel und Matratzen waren im Herbst 2011 von zwei niederländischen Investoren von der Steinhoff-Gruppe übernommen worden. Der Bereich Matratzen mit dem Werk Haslach sowie das Werk Gengenbach sind auch weiterhin im Besitz der Niederländer.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -