Rauch: Umsatz- und Ergebnisrückgang in 2012/2013

Die Rauch-Unternehmensgruppe musste im Geschäftsjahr 2012/2013 (30. Juni) sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis Rückgänge hinnehmen. So nahm der Umsatz um 7,8 % auf 282,5 Mio € ab, wobei im Inland (-9,3 %) ein mehr als doppelt so großer Rückgang wie im Ausland (-4,4 %) erwirtschaftet wurde. Der Möbelumsatz reduzierte sich aufgrund negativer Absatzmengeneffekte um 9,4 % auf 244,3 Mio €, was auf Marktaustritte von Handelspartnern sowie auf Sortiments- und Platzierungsumstellungen im Erzeugnisbereich Schränke zurückgeführt wurde. Auch hier gab der Umsatz im Inland (-10,8 %) stärker nach als im Ausland (-6,2 %). Während in Großbritannien, der Schweiz, Belgien und Frankreich Zuwächse erreicht wurden, wiesen alle übrigen Exportmärkte Rückgänge um bis zu 30 % aus. Der Außenumsatz mit Holzwerkstoffen stieg trotz negativer Preiseffekte bei einer leicht geringeren Produktionsmenge um 3,2 % auf 38,2 Mio €. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit der Rauch-Gruppe ist von 10,5 Mio € im Vorjahr auf 0,1 Mio € deutlich eingebrochen, was mit Einmalkosten für Sortiments- und Platzierungswechsel, zeitverzögerten Fixkostenanpassungen, höheren Fracht- und Energiekosten sowie Einmalkosten für die Zentralisierung von vertrieblichen und kaufmännischen Funktionen zusammenhing. 2011/2012 hatte die Gruppe noch Umsatz- und Ergebniszuwächse ausgewiesen.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -