Recticel senkt Gewinnprognose wegen Kostensteigerung

Der belgische Recticel-Konzern hat seine Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2014 aufgrund gestiegener Polyolpreise nach unten korrigiert. Demnach rechnet der Matratzen- und Schaumstoffhersteller nun mit einem um Sondereffekte bereinigten EBITDA (REBITDA), das um rund 12 % unter dem entsprechenden Wert von 2013 liegt. Nach Abschluss des dritten Quartals hatte Recticel hier noch ein Ergebnis über Vorjahresniveau erwartet. Der Jahresumsatz soll unverändert geringfügig gegenüber 2013 zulegen, auch wenn sich der Umsatz im vierten Quartal im Vergleich zum Vorjahr voraussichtlich leicht rückläufig entwickeln wird. Hintergrund der höheren Rohstoffpreise ist eine Knappheit an dem bei der Polyolproduktion verwendeten Zwischenprodukt Propylenoxid in Europa aufgrund zweier größerer Störfälle in Werken von Lieferanten.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -