Salm-Gruppe erzielt Umsatzzuwachs um 2,6 %

Die französische Salm-Gruppe, zu der auch der Küchenhersteller Schmidt Küchen gehört, hat das vergangene Jahr mit einem Umsatzzuwachs um 2,6 % auf 398,4 Mio € abgeschlossen. Zurückzuführen ist das Umsatzplus ausschließlich auf das um rund 40 % auf 238,8 Mio € verbesserte Exportgeschäft, während der Inlandsumsatz um etwa 27 % auf 159,6 Mio € abnahm. Unternehmensangaben zufolge wurden im letzten Jahr 180.000 Küchen produziert. Derzeit sind 438 Vertragshändler unter der Marke „Schmidt“ so wie 233 unter der Zweitmarke „Cuisinella“ ausschließlich in Frankreich angeschlossen. Einschließlich aller Vertriebspartner betrug der Handelsumsatz rund 1,3 Mrd €. Zu den Küchenmöbeln von Schmidt addieren sich die Umsätze mit den von Partnerfirmen gelieferten Elektroeinbaugeräten und Arbeitsplatten. Bis zum nächsten Jahr will das Unternehmen die Zahl seiner Küchenstudios in Deutschland um weitere 14 auf insgesamt 60 erhöhen.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -