Varioboard hat MDF/HDF-Produktion eingestellt

Der MDF/HDF-Hersteller Varioboard hat am Abend des 2. Mai die Produktion in dem im Dezember 1999 in Betrieb genommenen Werk im Magdeburger Hafen endgültig eingestellt. Den insgesamt 180 Mitarbeitern, die am 29. April in einer Betriebsversammlung über die relativ kurzfristig getroffene Entscheidung informiert worden waren, wurde gekündigt; diese Kündigungen werden im Verlauf der nächsten Monate wirksam werden. Varioboard begründete den Schritt mit steigenden Holz-, Leim- und Energiekosten, die vor dem Hintergrund einer unbefriedigenden Absatzentwicklung nicht auf die Verkaufspreise umgelegt werden konnten. In der Folge sind im Geschäftsjahr 2010 und in den ersten Monaten 2011 Verluste aufgelaufen, die einen Weiterbetrieb des Werkes auch längerfristig unwirtschaftlich machten. Darüber hinaus wären die in den kommenden Jahren anstehenden Modernisierungsinvestitionen nur noch schwer zu finanzieren gewesen. Mit einer Wiederinbetriebnahme des Werkes ist laut Varioboard nicht zu rechnen; die Anlagen sollen vorerst eingemottet und dann nach Möglichkeit verkauft werden. Die ursprünglich von Kvaerner Panel Systems und Küsters gelieferte Varioboard-Produktionslinie war anfänglich auf eine Jahreskapazität von rund 200.000 m³ ausgelegt. Zuletzt konnten auf der Anlage aber bis zu 320.000 m³/Jahr produziert werden.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -