Keine Fortführungslösung für insolvente Fink Möbelfabrik

|
Erschienen in Ausgabe 11/2011

Der Appartement- und Jugendmöbelhersteller Fink Möbelfabrik GmbH, Hebertsfelden, wird laut Insolvenzverwalter Matthias Riemer aus Landshut abgewickelt. Zum Zeitpunkt der Verfahrenseröffnung am 1. März 2011 bestanden bereits keine Arbeitsverhältnisse mehr. Zuvor waren 18 Mitarbeiter bei Fink beschäftigt. Laut ...

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -