XXXLutz darf Kika in Tschechien nur teilweise übernehmen

|
Erschienen in Ausgabe 40/2019

Die österreichische XXXLutz-Gruppe, Wels, darf die neun „Kika"-Möbelhäuser in Tschechien von der Signa Holding GmbH, Wien/Österreich, zwar übernehmen, muss einen Teil davon allerdings wieder verkaufen. Die tschechische Wettbewerbsbehörde UOHS hat der Übernahme unter der Voraussetzung der Erfüllung bestimmter ...

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -