|  
Zuliefer-/Zubehörindustrie» weitere Meldungen

Beter Bed tilgt Bankschulden in Höhe von 16,7 Mio €

20.12.2019 − 

Durch den Verkauf der im DACH-Raum aktiven Vertriebsschiene Matratzen Concord und den abgeschlossenen Sale-and-leaseback-Verträgen für zwei Logistikimmobilien konnte die niederländische Beter Bed Holding ihre Nettoverbindlichkeiten deutlich reduzieren. Aufgrund der in diesem Zusammenhang vor Kurzem erfolgten Rückzahlung von Bankschulden in Höhe von 16,7 Mio € haben sich die Verbindlichkeiten insgesamt auf 23,3 Mio € verringert.

Darüber hinaus hat sich Beter Bed mit seinen finanzierenden Banken auf neue Klauseln hinsichtlich der Kreditvereinbarungen geeinigt. So dürfen zum Beispiel die gesamten Bankschulden das 2,5-fache des EBITDA nicht überschreiten.

Beter Bed wird nun einen Prozess zur Refinanzierung der Bankschulden und des Gesellschafterdarlehens in Höhe von 7 Mio € einleiten, der bis spätestens Juli 2020 beendet sein soll. Zu diesem Zeitpunkt enden dann auch die aktuellen Finanzierungsvereinbarungen.

Den Verkauf von Matratzen Concord an die Private Equity-Gesellschaft Magical Honour Limited hat Beter Bed am 2. Dezember abgeschlossen. Der Kaufpreis belief sich auf 5 Mio € in bar. Mit der Veräußerung von Matratzen Concord will sich der Konzern künftig auf die Aktivitäten im Benelux-Raum und in Schweden sowie das Großhandels- und Onlinegeschäft konzentrieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Hettich übernimmt Beiratsvorsitz der Hettich-Gruppe

Rammo wechselt von Hettich DIY zu Scheurich  − vor