|  
Zuliefer-/Zubehörindustrie» weitere Meldungen

BSH will in Rumänien neue Waschmaschinenfabrik bauen

03.04.2018 − 

Der Hausgerätehersteller BSH will in den kommenden Jahren einen dreistelligen Millionenbetrag in einen neuen Standort in Simeria/Rumänien investieren. Wie das Unternehmen am vergangenen Donnerstag bekanntgegeben hat, soll auf einem kürzlich erworbenen rund 40 ha großen Grundstück eine neue Waschmaschinenfabrik entstehen. Im laufenden Jahr soll mit dem Bau einer Fertigungshalle, eines Logistikzentrums und von Verwaltungsgebäuden begonnen werden. Die Waschmaschinenproduktion wird voraussichtlich im Jahr 2020 anlaufen. Ab 2022 soll das Werk über eine Produktionskapazität von rund 1 Mio Waschmaschinen pro Jahr verfügen. In den nächsten Jahren will BSH rund 700 neue Stellen in dem rumänischen Werk schaffen. In Rumänien ist BSH bereits seit knapp 20 Jahren aktiv.

Das Unternehmen betreibt in Deutschland, Polen und Spanien bereits drei Produktionsstandorte, an denen Waschmaschinen gefertigt werden. Weltweit bestehen insgesamt neun Waschmaschinenfabriken.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Amica will 2018 Umsatz in Deutschland wieder steigern

Hansgrohe hat Umsatz und Ergebnis weiter gesteigert  − vor