|  
Zuliefer-/Zubehörindustrie» weitere Meldungen

EBIT der Franke-Gruppe hat sich um 8,8 % verschlechtert

05.06.2018 − 

Das EBIT der Schweizer Franke Gruppe hat im vergangenen Jahr um 8,8 % auf 126,1 Mio sfr nachgegeben. Wie aus dem Geschäftsbericht des übergeordneten Mischkonzerns Artemis Group hervorgeht, ist die Verschlechterung des EBIT hauptsächlich auf niedrigere Margen und höhere Kosten in der Division „Franke Kitchen Systems“ zurückzuführen. Die Division umfasst neben dem Kernprodukt Spüle auch Armaturen, Arbeitsplatten, Abfallsysteme sowie integrierte Küchensysteme. Höhere Rohstoffpreise und der anhaltende Preisdruck haben die Margen laut dem Artemis-Bericht geschmälert. Zudem haben gestiegene Logistik- und Vertriebskosten, Investitionen in ein neues Werk für Kunststoffspülen sowie die Konsolidierung der drei bestehenden Werke für Kunststoffspülen das operative Ergebnis von Franke Kitchen Systems und der Gruppe belastet.

Der Umsatz der Franke-Gruppe konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr um 3,1 % auf 2,076 Mrd sfr gesteigert werden. Organisch lag das Wachstum bei 2,0 %. Vom konsolidierten Gruppenumsatz entfielen 707,5 Mio sfr auf Franke Kitchen Systems. Einschließlich der zum 1. Oktober neu gegründeten Division „Faber Hoods & Cooking Systems“ lag der Umsatz von Franke Kitchen Systems bei 989 Mio sfr. Der Division Faber Hoods & Cooking Systems sind die Produktsegmente Abzugshauben, Kochfelder und Backöfen zugeordnet.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Panasonic hat Gorenje-Übernahmeangebot angenommen

Frankenstolz ist Matratzen-Fachverband beigetreten  − vor