|  
Zuliefer-/Zubehörindustrie» weitere Meldungen

Gorenje hat Verkauf von Gorenje Surovina abgeschlossen

07.01.2019 − 

Der slowenische Hausgerätehersteller Gorenje hat Ende Dezember sämtliche Anteile an dem Abfallwirtschafts- und Recyclingunternehmen Gorenje Surovina und dessen Tochtergesellschaften Kemis BH und Kemis Valjevo an das Unternehmen Eko Surovina veräußert. Eko Surovina wird von dem Importeur und Großhändler von exotischen Früchten Rastoder mit Sitz in Lubljana/Slowenien kontrolliert. Gorenje Surovina bietet Dienstleistungen im Bereich Abfallverwertung in Slowenien an. Zusammen mit den Tochterunternehmen, die in der Müllabfuhr und -verwertung sowie der Gewinnung von Sekundärrohstoffen aktiv sind, beschäftigt Gorenje Surovina rund 300 Mitarbeiter. Mit dem Zuschlag hat sich Eko Surovina bzw. Rastoder gegen vier weitere Interessenten durchgesetzt, die nach einer Due Dilligence-Prüfung bis zum 29. Mai verbindliche Angebote bei Gorenje einreichen konnten.

Gorenje Surovina war das größte Unternehmen im sogenannten Non-core-Geschäftsbereich der Gorenje-Gruppe. Gorenje will sich künftig auf das Kerngeschäft mit Haushaltgeräten konzentrieren und in diesem Zusammenhang alle Non-core-Aktivitäten aufgeben. Bereits 2015 sollte Gorenje Surovina mehrheitlich an das zur polnischen Elemental Holding gehörende Unternehmen Tesla Recycling verkauft werden. Elemental Holding hatte sich allerdings Mitte 2016 wieder aus der Verkaufsvereinbarung zurückgezogen. Die erneuten Verkaufsbemühungen waren im Oktober 2017 eingeleitet worden. Sieben unverbindliche Angebote hatte Gorenje Mitte März 2018 erhalten. Daraufhin waren fünf Interessenten ausgewählt worden, die Zugang zu den Büchern des Unternehmens erhalten hatten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Gorenje präsentiert erstmals smarte Hausgeräte auf CES

Wachendorf gründet Möbelzulieferindustrie-Vertretung  − vor