|  
Zuliefer-/Zubehörindustrie» weitere Meldungen

Grundig und Beko wollen Marktanteile deutlich ausbauen

26.03.2019 − 

Die zur türkischen Arçelik-Gruppe gehörenden Elektrogerätehersteller Beko Deutschland GmbH und Grundig Intermedia GmbH wollen mithilfe des Strategieprogramms „Ambition 2020+“ ihre Marktanteile im Consumer und Home Electronics-Markt in Deutschland und Nordeuropa langfristig signifikant erhöhen. Dafür sollen das Profil der Marken „Beko“ und „Grundig“ geschärft sowie bessere Strukturen und Prozesse geschaffen werden, um eine intensivere Betreuung des Fachhandels und der Endkunden zu ermöglichen.

Für Grundig strebt Grundig- und Beko-Geschäftsführer Mario Vogl unter anderem die Verdoppelung der Umsätze für Elektrokleingeräte und im Audio-Bereich sowie einen deutlichen Ausbau im Großgerätebereich an. Grundig soll künftig noch stärker als die deutsche Marke für Unterhaltungselektronik und Haushaltsgeräte positioniert werden. Fernsehgeräte der Marke werden in Zukunft in der in Çerkezköy/Türkei neu entstandenen Fabrik gefertigt. Durch die Produktion in der Türkei sollen die Grundig-TV-Geräte laut einer Unternehmensmitteilung in den Bereichen Innovation, Qualität, Geschwindigkeit und Verfügbarkeit profitieren. Das Werk vereint auf einer Fläche von 182.000 m² Produktion, Design sowie Forschung und Entwicklung unter einem Dach. Die Produktionskapazität liegt bei 3,2 Mio TV-Geräten pro Jahr. Insgesamt hat Arçelik 100 Mio € in die Fabrik investiert, wo die Produktion inzwischen voll angelaufen. Die Marke „Beko“ soll preis-/leistungsorientierte Kundenkreise ansprechen. Mit der schrittweisen Veränderung der Markenauftritte wird auch eine Konsolidierung und Anpassung des Sortiments einhergehen.

Darüber hinaus wurden die Vertriebsstrukturen neu organisiert. So sind die Vertriebsgebiete nun in die Regionen Nord und Süd aufgeteilt; der Vertrieb für Elektroklein- und Elektrogroßgeräte wurde dagegen zusammengelegt. Durch diese Maßnahmen haben sich die Vertriebsregionen verkleinert. Die Anzahl der Vertriebsmitarbeiter wurde hingegen zum Jahresbeginn 2019 um 30 % aufgestockt. So besteht die Vertriebsmannschaft von Beko im Bereich „Elektrogroßgeräte Küche/Möbel“ aus Vertriebsleiter Peter Herzberger, den Key Account Managern Harald Piontek, Marcel Szél, Alexander Morkus und Jürgen Weiskopf sowie Head of Multichannel Sales Gülcin Magel. Vertriebsleiter Kleingeräte ist Carsten Siebler. Im Geschäftsbereich Unterhaltungselektronik ist Fatih Kocak Vertriebsleiter der Region Nord und Dwayne Hill Vertriebsleiter der Region Süd. Gebietsverkaufsleiter Bayern ist Marcel Röhr. Hinzu kommen mit Daniele Foddis, Mario Mazzuchelli und Thomas Selent drei Key Account Manager für den Bereich Unterhaltungselektronik. Der Personalausbau umfasst auch die Zentrale in der Region Nordeuropa mit Sitz in Neu-Isenburg. Sie ist verantwortlich für die DACH-Region, die Beneluxstaaten und die nordischen Länder. Neu eingestellt wurden unter anderen Dr. Evren Aksoy (Business Development Director Nordeuropa), Elif Özdogan (Senior Business Analyst Nordeuropa) und Selmir Jakupovic (Sales Manager Schweiz).

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Hettich hat erstmals Umsatz von über 1 Mrd € erzielt

Häfele: Währungseffekte bremsen Umsatzentwicklung  − vor