|  
Zuliefer-/Zubehörindustrie» weitere Meldungen

Haniel will 50,1 % der Anteile an Emma erwerben

06.04.2020 − 

Die in Duisburg ansässige Investmentholding Franz Haniel & Cie. GmbH (Haniel) hat am 3. April einen Vertrag über den Erwerb von 50,1 % der Anteile an dem Online-Matratzenanbieter Emma - The Sleep Company unterzeichnet. Die beiden Firmengründer Manuel Müller und Dr. Dennis Schmoltzi bleiben mit jeweils 24,95 % an Emma beteiligt und werden das Unternehmen weiterhin als Co-CEOs leiten. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden. Von der Zusammenarbeit mit Haniel versprechen sich Müller und Schmoltzi zusätzliches Potential beim Ausbau des internationalen Geschäfts und beim Erschließen neuer Bereiche rund um das Thema „Schlafen“.

Das 2013 gegründete Unternehmen ist mittlerweile in 21 Ländern aktiv und beschäftigt 350 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2019 hat sich der Umsatz mit 150 Mio € nahezu verdoppelt. Neben der Matratzenmarke „Emma“ umfasst das Unternehmen noch die Ende 2016 von der insolventen französischen Groupe Cauval übernommene Marke „Dunlopillo“.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Recticel will Eurofoam-Anteil an Greiner veräußern

Metall Zug Gruppe will Hausgerätesparte abspalten  − vor