|  
Zuliefer-/Zubehörindustrie» weitere Meldungen

Homag-Zahlen sind im dritten Quartal zurückgegangen

07.11.2019 − 

Die bereits seit einiger Zeit rückläufige Investitionstätigkeit in verschiedenen wichtigen Absatzmärkten, vor allem in Deutschland und China, hinterlässt inzwischen deutliche Spuren in den Geschäftszahlen der Homag Group. Laut dem gestern veröffentlichten Neunmonatsbericht der Dürr Group sind im dritten Quartal alle relevanten Kennzahlen unter den Vorjahreswerten geblieben. Der Auftragseingang hat sich um 6,8 % auf 316,5 Mio € reduziert, der Umsatz ist um 3,5 % auf 320,1 Mio € zurückgegangen. Das EBIT hat um 21,0 % auf 17,0 Mio € nachgegeben; die Marge hat sich damit auf 5,3 % verschlechtert.

Im ersten Quartal war der Auftragseingang um 19,4 % auf 334,6 Mio € zurückgegangen. Bei Bereinigung um den im ersten Quartal 2018 verbuchten, später aber stornierten 60 Mio €-Auftrag des polnischen Kastenmöbelherstellers Forte hatte sich ein Minus von 5,8 % ergeben. Das zweite Quartal war mit einem um 10,5 % auf 256,1 Mio € reduzierten Auftragseingang abgeschlossen worden. Vom zweiten auf das dritte Quartal hat sich die Situation damit sowohl absolut als auch relativ etwas verbessert, was von dem Unternehmen vor allem auf den Abschluss eines neuen Großauftrags in China zurückgeführt wurde.

Kumuliert über die ersten drei Quartale haben Auftragseingang (-12,8 % auf 907,3 Mio €) und EBIT (-11,3 % auf 52,0 Mio €) zweistellig nachgegeben, während der Umsatz noch leicht gestiegen ist. Mit 956,8 Mio € wurde der Vorjahreswert um 2,1 % übertroffen. Die EBIT-Marge lag damit bei 5,4 %.

Aufgrund der mit der Veröffentlichung des Neunmonatsberichts bekannt gegebenen Restrukturierungsmaßnahmen und den daraus resultierenden Belastungen hat die Dürr Group die Ergebnisprognose für den Geschäftsbereich „Woodworking Machinery and Systems“ für das Gesamtjahr deutlich zurückgenommen. Statt der bislang geplanten EBIT-Marge von 5,5-6,3 % wird nur noch mit einer Marge von 2,5-3,0 % gerechnet. Die bisherigen Prognosen für Auftragseingang (1,1-1,3 Mrd €) und Umsatz (1,2-1,3 Mrd €) werden dagegen beibehalten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Haier verlegt Deutschlandzentrale nach München

Homag legt Werk Hemmoor still und baut 350 Stellen ab  − vor