|  
Zuliefer-/Zubehörindustrie» weitere Meldungen

Metall Zug Gruppe will Hausgerätesparte abspalten

03.04.2020 − 

Der Verwaltungsrat der Schweizer Metall Zug Gruppe hat beschlossen, den Hausgerätehersteller V-Zug AG abzuspalten und die in diesem Zusammenhang neu gegründete V-ZUG Holding AG mit den Marken „V-ZUG“ und „SIBIR“ als selbständige Gesellschaft an der SIX Swiss Exchange in Zürich zu notieren. Neben dem Haushaltsapparategeschäft werden die beiden Immobiliengesellschaften V-ZUG Infra AG und MZ Infra AG, welche unter anderem die betriebsnotwendigen Immobilen von V-Zug in Zug und das neue Kühlschrankwerk in Sulgen umfassen, ebenfalls ausgegliedert. Die bislang dem Geschäftsbereich Haushaltsapparate außerdem zugeordnete Gehrig Group AG verbleibt hingegen bei der Metall Zug Gruppe. Sofern die Generalversammlung den Plänen am 24. April zustimmt, wird jeder Aktionär pro Namensaktie Serie A der Metall Zug AG eine Namensaktie der V-ZUG Holding AG und pro Namensaktie Serie B der Metall ZUG AG zehn Namensaktien der V-ZUG Holding AG zugeteilt bekommen. Die Metall Zug AG wird als strategischer Ankeraktionär nach der Abspaltung weiterhin 30 % an der V-ZUG Holding AG halten. Die Metall Zug AG beabsichtigt, diese strategische Beteiligung langfristig zu halten. Bereits vor etwa einem Jahr hatte die Metall Zug AG bekanntgegeben, dass der Konzern die Abspaltung der Hausgerätesparte prüft.

Im Geschäftsjahr 2019 ist der Umsatz des Geschäftsbereichs Haushaltsapparate
marginal um 0,2 % auf 592,1 Mio sfr gesunken. Das EBIT hat hingegen zweistellig um 40,5 % auf 28,7 Mio sfr nachgegeben. Der Rückgang wird hauptsächlich auf Anfangsschwierigkeiten bei der Einführung einer neuen Gerätefamilie und auf höhere Kosten im Zusammenhang mit der Umstellung des ERP-Systems zurückgeführt.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Haniel will 50,1 % der Anteile an Emma erwerben

Spirig wird CEO des Hausgeräteherstellers V-ZUG  − vor