|  
Zuliefer-/Zubehörindustrie» weitere Meldungen

Miele bündelt Vertriebsinnendienst bis 2020 in Gütersloh

27.06.2018 − 

Die Miele Vertriebsgesellschaft Deutschland wird zum 1. Januar 2020 nun auch den Betrieb ihres Dienstleistungszentrums (DLZ) in München-Freimann einstellen. Von der Entscheidung sind 59 Mitarbeiter betroffen. Vier weitere sind im Schulungszentrum Leipzig tätig, das dem DLZ München organisatorisch zugeordnet ist und ebenfalls zum 1. Januar 2020 geschlossen werden soll. Allen Mitarbeitern soll ein Arbeitsplatz am Hauptsitz des Unternehmens in Gütersloh angeboten werden.

Die Miele Vertriebsgesellschaft Deutschland hatte bereits 2014 angekündigt, den Vertriebs- und Serviceinnnendienst in Gütersloh zusammenführen zu wollen. Die Schließung der Niederlassungen in Bochum, Frankfurt, Hamburg, Karlsruhe und Berlin war planmäßig bis Ende 2015 erfolgt. Für München und das Schulungszentrum in Leipzig gilt eine Übergangsfrist bis mindestens 1. Januar 2020. Nachdem sich die in den vergangenen zweieinhalb Jahren erfolgte Neuaufstellung der Backoffice-Bereiche bewährt hat, hat sich das Unternehmen nach Angaben von Frank Jüttner, Leiter der Miele Vertriebsgesellschaft Deutschland, entschieden, die Übergangsfrist nicht zu verlängern. Gespräche mit dem Betriebsrat zur weiteren Vorgehensweise werden in Kürze beginnen.

Die Miele Vertriebsgesellschaft Deutschland ist rechtlich der Miele & Cie. KG zugeordnet. Mit rund 1.700 Mitarbeitern ist das Unternehmen für den Vertrieb und Service der Miele-Gruppe in Deutschland verantwortlich. Der Jahresumsatz der Tochtergesellschaft beträgt 1,2 Mrd €, das sind rund 30 % des Miele-Gesamtumsatzes.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Weiterer Gorenje-Aktionär nimmt Hisense-Angebot an

Kalmbach wird ab August neuer CEO von Hansgrohe  − vor