|  
Zuliefer-/Zubehörindustrie» weitere Meldungen

Recticel erzielt im Bereich Bedding weiteres Umsatzplus

30.10.2019 − 

Im dritten Quartal hat der belgische Recticel-Konzern im Bereich Bedding (Matratzen, Unterfederungen) einen weiteren leichten Umsatzanstieg verzeichnet. Wie aus einem heute veröffentlichten Trading Update des Konzerns hervorgeht, hat sich der Bereichsumsatz um 0,9 % auf 57,8 Mio € erhöht. Der Umsatz mit externen Kunden belief sich auf 56,7 Mio € und lag damit um 1,9 % über dem Vorjahresniveau. Im zweiten Quartal war erstmals seit geraumer Zeit wieder ein Plus von 3,0 % (nur externe Umsätze: +3,6 %) erreicht worden. Die Steigerungen konnten allerdings den im ersten Quartal ausgewiesenen starken Rückgang von 9 % nicht vollständig kompensieren.

Für den Neunmonatszeitraum ergibt sich damit im Bereich Bedding ein Umsatzminus von 2,3 % auf 177,6 Mio €. Dabei stand dem im Segment „Branded Products“ erzielen Zuwachs von 2,6 % ein Umsatzrückgang von 8,9 % im Segment „Non-Branded/Private Label“ gegenüber. Das Minus begründet Recticel unter anderem mit der Marktsituation eines Kunden in Deutschland. Die von der niederländischen Beter Bed Holding im DACH-Raum betriebene Matratzenhandelskette „Matratzen Concord“, die unter anderem auch Produkte von Recticel im Sortiment führt, verzeichnet seit geraumer Zeit Umsatz- und Ergebnisrückgänge und soll bis zum Jahresende an einen Investor verkauft werden.

Der Gesamtumsatz von Recticel lag im dritten Quartal mit 250,3 Mio € um 6,0 % unter dem Vorjahresniveau, wobei mit Ausnahme des Bedding-Bereiches sämtliche Geschäftsbereiche rückläufige Umsätze verzeichnet haben. Auch kumuliert über die ersten neun Monate weist Recticel ein Umsatzminus von 7,1 % auf 786,4 Mio € aus, der insbesondere auf den starken Rückgang von 12,7 % im Bereich Flexible Foams (Schaumstoffe) zurückzuführen ist. In diesem Bereich wirkt sich laut Recticel die schwache Nachfrage aus dem Konsumgüter- und Automobilmarkt negativ auf die Geschäftsentwicklung aus. Auch die Umsätze in den Bereichen Insulation (Dämmstoffe, -4,5 %) und Automotive (Autoinnenausstattungen -3,8 %) haben nachgegeben.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Miele will weltweit weitere 1.070 Arbeitsplätze abbauen

Hisense gründet neue Europa-Zentrale in Ljubljana  − vor