|  
Zuliefer-/Zubehörindustrie» weitere Meldungen

Recticel will Eurofoam-Anteil an Greiner veräußern

09.04.2020 − 

Der belgische Recticel-Konzern veräußert seinen Anteil in Höhe von 50 % an dem in Wien ansässigen Schaumstoffhersteller Eurofoam an die österreichische Greiner AG. Greiner hält bereits 50 % der Eurofoam-Anteile und wird damit alleiniger Eigentümer des 1992 gegründeten Gemeinschaftsunternehmens. Eurofoam ist auf die Fertigung von Polyurethan-Weichschaum spezialisiert und hat im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 437 Mio € erwirtschaftet. Das Unternehmen beschäftigt rund 2.440 Mitarbeiter an 36 Standorten in zwölf europäischen Ländern. Neben der Matratzen- und Polstermöbelindustrie beliefert Eurofoam unter anderem noch die Automobil- und Verpackungsindustrie.

Darüber hinaus will sich Recticel auch von seinen Fahrzeuginnenraum-Aktivitäten trennen und hat zu diesem Zweck eine verbindliche Vereinbarung zur Überführung des Geschäftsbereichs „Automotive Interiors“ in ein neues Joint Venture geschlossen. Laut einer Mitteilung vom 6. April wird das Gemeinschaftsunternehmen von der deutschen Investmentgesellschaft Admetos kontrolliert.

Im Bereich Automotive hält Recticel damit lediglich noch einen Anteil in Höhe von 25 % an dem Schaumstoffhersteller Proseat. Die restlichen 75 % der Anteile an Proseat hatte Recticel bereits im vergangenen Jahr an die japanische Sekisui Plastics Co. Ltd. veräußert.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Weitere Änderungen im Vorstand der Wuppermann AG

Haniel will 50,1 % der Anteile an Emma erwerben  − vor